Warum Werkstofftestung?

Wir untersuchen die Biokompabilität von Zahnersatzmaterialien, denn Unverträglickeiten können den gesamten Organismus gesundheitlich beeinträchtigen.

Amalgam

Amalgam enthält etwa 30% Quecksilber und löst schon in Spuren Krankheiten aus. Deshalb lehnen wir die Verwendung von Amalgamen aus gesundheitlichen Gründen konsequent ab.

Palladium

Allergien und Unverträglichkeiten auf nicht biokompatible zahnärztliche Werkstoffe belasten das Immunsystem und ebnen den Weg für die Entstehung chronischer Krankheiten. Die Verwendung von Palladium in Metalllegierungen vermeiden wir wegen des hohen Allergiepotentials.

Titan

Wir testen jeden in Frage kommenden Implantatpatienten und haben dabei festgestellt, dass die überwiegende Mehrzahl der Menschen Titan als Werkstoff in der Zahnheilkunde nicht verträgt. Aus diesem Grund verwenden wir in unserer Praxis seit über 15 Jahren keine Titanimplantate mehr.

 

Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gern ausführlich.

Telefon: 030 / 82 33 100